DATABUND AG „Datenschutz“ - Kommunales Datenschutz-Forum 2022

Kommunales Datenschutz-Forum 2022

Mittwoch, 16. November 2022 – 9:30 - 13:15 Uhr – Raum 11

Wir freuen uns Sie zur kostenlosen DATABUND-Veranstaltung „Kommunales Datenschutz-Forum 2022“ auf der KommDIGITALE einzuladen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle kommunalen Ansprechpartner:innen im Bereich Datenschutz und Mitarbeiter:innen in besonders datensensiblen Bereichen. Das Programm der Veranstaltung verspricht dabei einen hohen Praxisbezug und spannende Erkenntnisse aus der Datenschutz-Welt.

Neben spannenden Denkanstößen der Referenten bietet sich auch die Gelegenheit Fragen zu stellen und mit weiteren kommunalen Datenschützer:innen ins Gespräch zu kommen.

Allen Teilnehmer:innen wird darüber hinaus ein Teilnahmezertifikat als Nachweis über die fachliche Weiterbildung ausgehändigt.

 

09:30 Uhr – Eröffnung 

Felix Ebner | Vorstand Verbandsentwicklung & Recht | DATABUND e.V.

 

09:45 Uhr – Von Auftragsverarbeitern und Verantwortlichen – Gemeinsam dem Datenschutz würdig sein

Seit 2018 haben die häufig privatwirtschaftlich organisierten Auftragsverarbeiter der kommunalen Verwaltung viel in die Datensicherheit investiert. Jedoch wurde ein Großteil dieses Aufwands in die prozessualen Anforderungen sowie verwaltungsrechtlichen Vorschriften gesteckt. Im Slot möchte Felix Ebner auf die Spannungsfelder der gemeinsamen Arbeit am kommunalen Datenschutz eingehen, Mythen aufklären und Vorschläge unterbreiten, wie die datensichere Zukunft von allen Beteiligten gemeinsam vorangetrieben werden kann.

Felix Ebner | Vorstand Verbandsentwicklung & Recht | DATABUND e.V.

 

10:15 Uhr – Die zentralen Schritte der operativen DSGVO-Umsetzung in der Kommunalverwaltung

Die datenschutzrechtlichen Vorgaben aus Europa sowie insbesondere auch aus den jeweiligen Bundesländern Deutschlands stellen die Kommunen vor erhebliche Herausforderungen. 6 1/2 Jahre nach Inkrafttreten der DSGVO ist die Überforderung vielerorts immer noch spürbar.

Zwei Fragen sind für die Kommune von essenzieller Bedeutung:

  1. WAS muss genau getan werden? Und
  2. WIE kriege ich diese Aufgaben konkret erledigt?


Diese Fragen werden im Rahmen des Vortrags in den Fokus genommen und anwendungstauglich für die Praxis vorgestellt. Gerne besteht Raum für Rückfragen und Diskussion.

Dr. iur. Daniel Sandvoß | Hochschuldozent & Leiter Institut für Digitalisierung und Datenschutz (ID2) | Niedersächsisches Studieninstitut für kommunale Verwaltung e.V. & Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

 

11:00 Uhr – Pause

 

11:30 Uhr – Die erfolgreiche Einführung eines Hinweisgebersystems (EU Whistleblower-Richtlinie)

Die Richtlinie verpflichtet juristische Personen des öffentlichen und privaten Sektors Kanäle und Verfahren für interne Meldungen und Folgemaßnahmen eizurichten. Im privaten Sektor gilt das für juristische Personen mit 50 oder mehr Arbeitnehmern. Im öffentlichen Sektor gilt das für alle juristische Personen. Der deutsche Gesetzgeber hat die Möglichkeit Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern oder weniger als 50 Arbeitnehmern von der Pflicht zur Einrichtung eines Hinweisgebersystems ausnehmen. Davon wurde noch kein Gebrach gemacht. Stand Juni 2022.

Die Vorgaben, wie ein Hinweisgebersystem eingerichtet werden muss, sind in Art. 9 Whistleblower-Richtlinie detailliert und ohne weitere Voraussetzungen beschrieben. Dementsprechend werden insbesondere Gemeinden und Behörden durch die Richtlinie bereits jetzt verpflichtet und müssen ein Hinweisgebersystem bereithalten.

In diesem Vortrag geht es um die technischen, organisatorischen und rechtlichen Fragestellungen zu klären, um Lösungen für die Implementierung eines Hinweisgebersystem zu schaffen.

Kilian Bauer | Geschäftsführer | insidas GmbH & Co. KG

 

12:15 Uhr – Die ‚hohe Kunst‘ des Datenschutzes – Praktische Einblicke in die Datenschutz-Folgenabschätzung

Die Datenschutz-Folgenabschätzung (kurz: DSFA) ist eines der wichtigsten Elemente der Datenschutz-Grundverordnung. Sie soll den Schutz von personenbezogenen Daten betroffener Personen sicherstellen. Denn, wer Daten anderer Personen verarbeitet, muss dadurch entstehende Risiken immer im Blick behalten.

Was unter Datenschützern oft als „Hohe Kunst“ des Datenschutzes bezeichnet wird, ist weit weniger kompliziert als es scheint. Wir geben Ihnen einen Einblick in die praktische Umsetzung der Datenschutz-Folgenabschätzung und zeigen, dass das Verfahren gradliniger ist, als man denkt.

Julian Lang | Berater für Datenschutz und IT-Sicherheit |Althammer & Kill GmbH & Co. KG

 

13:00 Uhr – Abschluss & Zertifikatsvergabe

Im Anschluss an die Veranstaltung bietet Ihnen der DATABUND in der DATABUND-Lounge die Möglichkeit, mit den Referenten und Teilnehmenden weiter ins Gespräch zu kommen. 

Felix Ebner | Vorstand Verbandsentwicklung & Recht | DATABUND e.V.

Unsere Beitragenden

Felix Ebner


Vorstand Verbandsentwicklung & Recht DATABUND e.V.

Tel.: +49 30 220 661 600
Mail: info@databund.de

Dr. iur. Daniel Sandvoß


Hochschuldozent Leiter Institut für Digitalisierung und Datenschutz (ID2)

Niedersächsisches Studieninstitut für kommunale Verwaltung e.V. &
Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Kilian Bauer


Geschäftsführer
insidas GmbH & Co. KG

Tel.: 087120549433
Mail: kilian.bauer@insidas.de

Julian Lang


Berater für Datenschutz & IT-Sicherheit
Althammer & Kill GmbH & Co KG

Tel.: +49 511 330603-60
Mail: jl@althammer-kill.de

DATABUND e.V.

Europaplatz 2
10557 Berlin

Tel.: +49 30 220 661 600
Mail: info@databund.de
https://databund.de

Niedersächsisches Studieninstitut für kommunale Verwaltung e.V. &
Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Wielandstraße 8
30169 Hannover

Tel.: 0511 1609-0
Mail: info@nsi-hsvn.de
https://www.nsi-hsvn.de

insidas GmbH & Co. KG

Wallerstraße 2
84032 Altdorf

Tel.: 08712054940
Fax: 087120549490
Mail: info@insidas.de
Web: https://insidas.de

Stand B8-2

Althammer & Kill GmbH & Co KG

Roscherstraße 7
30161 Hannover

Tel.: +49 511 330603-0
Mail: info@althammer-kill.de
https://www.althammer-kill.de/